Sonntag 10. September 2017

Mit den Augen einer Restauratorin

Christusfigur vom Altarschrein aus Berlingerode, Städtisches Museum Göttingen, mit starken Schäden am Holz und der Bemalung

    

Rundgang durch die Kirchenkunstsammlung des Städtischen Museums

Mit Dipl.-Restauratorin Viola Bothmann

Die Besucher sind beeindruckt von dem tiefen Goldglanz der Altäre, den ausdrucksvollen Mienen und den farbigen Gewändern der geschnitzten Figuren. Die mittelalterlichen Heiligenfiguren und Flügelaltäre im Städtischen Musueum beeindrucken auch den heutigen Besucher immer wieder aufs Neue. Die Göttinger Sammlung kirchlicher Kunst ist wegen des Alters und der hohen Qualität der Objekte in Norddeutschland einzigartig.

Aber dieses einzigartige Kulturgut in seiner ganzen Pracht ist akut gefährdet. Unsachgemäße Behandlung, mechanische Beschädigungen, falsche klimatische Verhältnisse und tierische Schädlinge haben den Objekten in der Vergangenheit stark zugesetzt. Und dieser Prozess ist auch heute keineswegs gestoppt.

Die wichtigste Aufgabe des Museums ist es daher, das ihm anvertraute Kulturgut vor weiteren Beeinträchtigungen zu bewahren und, wenn möglich, die entstandenen Schäden zu beheben. Dazu arbeitet das Museum eng mit der Dipl.-Restauratorin Viola Bothmann zusammen. Bei einem Rundgang durch die Kirchenkunstsammlung weist die ausgewiesene Expertin die Besucher auf die für Laien oft kaum sichtbaren Anzeichen von Verfall und Schädigung hin. Sie erklärt die Ursachen und erläutert Maßnahmen und Techniken, um das wertvolle Kulturgut für künftige Generationen zu erhalten.

Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung 1529 - Aufruhr und Umbruch

Eintritt 2,00 EUR